Mitwirkende

Susie Wimmer alias Clown „Happ“

Schauspielerin, Clownin, freischaffende Künstlerin.

Seit 1985 improvisiert, tanzt, singt, spielt, assistiert, choreographiert und inszeniert sie an Staatstheatern und für freie Produktionen aller Kunstsparten im In- und Ausland. Sie ist Mitglied bei den „Klinik-Clowns“, bei den „Clowns Ohne Grenzen“, der Blinden- und Sehbehinderten-Gruppe ‚Die Blindgänger‘, den Improvisationsgruppen „Spielbank 009“ und der „Gesellschaft für Unvorhergesehenes“. Susie Wimmer ist Schauspielpatientin und gibt Kurse in Improvisation und Clownerie für Medizinstudenten, Ärzte und Klinikpersonal.
Susie Wimmer ist die 2. Vorsitzende des „Clowns Ohne Grenzen Deutschland e.V.“. Sie ist die Initiatorin der Iran-Reise und im Film die Hauptprotagonistin. Mehr Infos über Susie Wimmer gibt’s hier!

Andreas Schock, alias Clown „Hepp“

Lehrer für Heilerziehungspflege und aktiv als Clown und Hofnarr für die bayerische Schlösserverwaltung im Rahmen der Kinderführungen im Schloss Ellingen

Daneben ist der Vater von drei Kindern aktiv bei den Klinkclowns, spielt seit seinem 15. Lebensjahr immer als Musiker in einer Band und tritt außerdem als Kasperl in einer freien Theatergruppe für den Freundeskreis „Clowns vor Ort“ in Weißenburg auf. Seine Diplomarbeit schrieb Andreas Schock über „Humor für ältere Menschen“, hält heute Vorträge zum Thema HuMoR aus verschiedenen Blickwinkeln und nennt sich dabei „Staatlich bekannter Humorpraktiker“.
Andreas Schock ist wie er selbst sagt: glückliches Mitglied des „Clowns Ohne Grenzen Deutschland e.V.“

Dr. Monika Single, alias Clown „Hupp“

Promovierte Lehrerin und Sportpädagogin

2012 absolviert Monika Single berufsbegleitend eine Clown-Grundausbildung in Freising. Es folgen weitere Workshops und kleine Auftritte als Clownin Peppina.
Seit 2012 ist Monika Single Mitglied bei „Clowns Ohne Grenzen Deutschland e.V.“ und seit 2013 auch im Vorstand des Vereins. Die Reise durch den Iran im Januar 2017 ist für sie die erste Reise als aktiver Clown für den Verein. Sie selbst sagt darüber: „Selten habe ich eine solche Herzlichkeit und Gastfreundlichkeit, solch offene Menschen wie im Iran erlebt; unzählig sind die Erinnerungen an Umarmungen und intensive ‘Augen-Blicke’ der Begegnungen, an vertiefte Gespräche; so groß ist meine Faszination für dieses Land und seine Leute und noch größer jetzt die Sehnsucht auf ein Wiedersehen und den weiteren Austausch miteinander.“

Reza Abedini

wurde in Teheran/Iran geboren. Nach seiner Hochschulreife studierte er Ingenieurwesen an der Polytechnischen Universität von Teheran. Danach wurde er Manager im elterlichen Unternehmen für Hygieneartikel. Diese Aufgabe führte ihn beruflich auch in das Nachbarland Afghanistan und ihm wurde bewusst, wie schlecht es um das Land bestellt war. Im Jahr 2007 entschied Reza Abedini, den Menschen im Nachbarland zu helfen, indem er mit ihnen vor Ort eigene Fabriken eröffnete und faire Arbeitsplätze schuf. Insgesamt entstanden in Afghanistan vier Produktionsstätten, die von Reza Abedini initiiert wurden.
Danach folgten mehrere Auslandsreisen, bei denen Reza Krisenregionen der Welt zu Fuß durchwanderte. Aus den Begegnungen mit den Menschen vor Ort entstand die von Reza Abedini ins Leben gerufene Hilfsorganisation „Yeki Hastim“, auf Englisch „We Are One“. „Yeki Hastim“ ist eine der meist besuchten, Frieden stiftenden Internetseite im Iran und Reza erzeugt vor allem über Social Media Kanäle wie Instagram u.a. Aufmerksamkeit für Kinder und Erwachsene in den Krisengebieten der Welt. Mit den daraus resultierenden Spenden können individuelle Hilfsprojekte vor Ort gefördert werden.

Prof. Dr. Willi Butollo

Nach seiner Ausbildung zum Grundschullehrer studierte Willi Butollo Psychologie an der Universität Wien und schloss dort 1968 mit der Promotion zum Dr. phil. ab. An der Universität Graz erlangte Butollo 1972 seine Habilitation für das Fach Psychologie. Anschließend arbeitete er an der Universität London, bevor er 1973 einen Ruf auf den Lehrstuhl für klinische Psychologie an der Ludwig-Maximilians-Universität in München erhielt. Prof. Dr. Willi Butollos Forschungsinteressen liegen im Bereich von Angst- sowie von postraumatischen Belastungsstörungen, für die er ein eigenes Therapiekonzept entwickelte – eine Kombination von Gestalttherapie und Verhaltenstherapie unter dem Namen Integrative Therapie. Prof. Willi Butollo gilt als einer der wichtigsten Wissenschaftler im Bereich der Traumapsychologie und ist Autor mehrere Fachbücher. Mehr Information über Prof. Willi Butollo.

 

UND VOR ALLEM

die Menschen im Iran – Kinder, Erwachsene, Ärzte, Krankenschwestern, Betreuer, Arbeiter, Angestellte, Männer, Frauen, junge, mittlere, ältere Menschen… …sowie ein faszinierendes Land mit einer Jahrtausende alten Hochkultur.