JOY IN IRAN – Die Dreharbeiten sind abgeschlossen!

Nach den erfolgreichen Dreharbeiten im Iran im Januar 2017 konnten wir für unseren Film auch die Dreharbeiten in Deutschland Anfang August abschließen. Nach den ausführlichen Gesprächen mit Susie Wimmer, Andreas Schock und Monika Single führten wir noch ausführliche Interviews mit dem international anerkannten Traumapsychologen Prof. Dr. Willi Butollo. Er hat uns mit seinen Ausführungen über die Bedeutung von Humor bei der Traumatherapie neue und tiefe Einblicke in die Arbeit der CLOWNS OHNE GRENZEN und deren nachhaltiger Effekte ermöglicht.

Zitate von Prof. Dr. Butollo:

„Der Clown bricht fest gefügte Strukturen auf, durch die Art wie er sich selber gewissermaßen opfert und als blöd oder dumm oder sonst irgendwie darstellt und gleichzeitig gerade dadurch Rechte entwickelt, um Grenzen zu überschreiten.“

„Es ist der Tanz an der Grenze des Erlaubten und des Hierarchischen und hat von daher etwas Anarchisches und entlastet und macht Heiterkeit und nimmt Macht aus den Strukturen raus.“

„Das Ergebnis ist die Freude und die Liebe der Menschen.  Das eine wunderbare Sache. Mehr kann man überhaupt nicht erwarten. Und ich denke, dass die Menschen, die das erleben, sich die Clowns lange merken.“

Dreharbeiten im Iran erfolgreich abgeschlossen

Von Mitte bis Ende Januar haben wir mit der Kamera die Clowns Susie, Moni und Andreas alias Hipp, Hepp und Happ auf ihrer Tour durch dieses Land begleitet.

Es war eine abenteuliche Reise mit vielen unvergesslichen Momenten und intensiven Begegnungen mit den Menschen in diesem Land – voller Herzlichkeit, Gastfreundschaft und Wärme – die oftmals die politische Situation vergessen machten.

So viele glückliche Zeiten!!!!!